MGV Liedertafel Bergeshöh e.V. Startseite Über uns Termine Chorleitung Konzerte Galerie Kontakt Weblinks Impressum
 Satzung:  §1 Name und Sitz des Vereins Der Verein führt den Namen: Männergesangverein Liedertafel Bergeshöh Nikolausberg e.V. mit Sitz in Göttingen Ortsteil Nikolausberg. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Göttingen unter der Nr. 1831 eingetragen. §2 Zweck des Vereins Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur. Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch Pflege und Förderung des Liedgutes und des Chorgesanges. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “ Steuerbegünstigte Zwecke “ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein ist überkonfessionell und überparteilich. §3 Organe des Vereins Organe des Vereins sind: - Mitgliederversammlung - Vorstand §4 Mitgliedschaft Der Verein hat aktive, fördernde und Ehrenmitglieder. Um die Aufnahme im Verein kann jeder nachsuchen. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Mitgliedschaft erlischt - durch schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand zum Ende eines Kalenderjahres. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt das Mitglied zur   Bezahlung des Mitgliedsbeitrages verpflichtet. - durch den Ausschluss in einer Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der Stimmen der Anwesenden. - bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins. - durch Ableben des Mitgliedes. - durch Beschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit dem Beitrag im Rückstand bleibt. §5 Mitgliederversammlung  Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet jährlich im 1. Quartal statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muß auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftliches Verlangen von 1/5 aller Mitglieder einberufen werden. Die Versammlungen müssen unter Einhaltung einer Frist von mindestens 2 Wochen durch schriftliche Benachrichtigung unter Benennung einer Tagesordnung vom Vorstand einberufen werden. Das Einladungsschreiben gilt als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist. Abstimmungen erfolgen in offener Form, auf Antrag geheim. Beschlüsse werden, wenn die Satzung nichts anderes vorschreibt, mit der einfachen Mehr -heit der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen können nur mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Eine ordnungsgemäß einberufe- ne Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge ein- zubringen. Diese Anträge sind mindestens zehn Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich und begründet beim Vorstand einzureichen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Tagesordnung entsprechend zu ergänzen. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung. Zur Annahme dieser Anträge ist eine Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder erforderlich. Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur beschlossen werden, wenn die Anträge den Mitgliedern mit der Tagesordnung schriftlich angekündigt worden sind.    §6 Vorstand Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus - dem 1. Vorsitzenden - dem 2. Vorsitzenden - dem Schriftführer - dem Schatzmeister Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder des Vorstandes im Sinne des § 26 BGB  gemeinsam vertreten. Der erweiterte Vorstand ( in dieser Satzung Vorstand genannt ) besteht aus - dem Vorstand im Sinne des § 26 BGB sowie - dem Notenwart - dem Vorsitzenden des Festausschusses. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. In den Vorstand können nur Mitglieder gewählt werden, die voll geschäftsfähig sind. Die Amtszeit beträgt 1 Jahr; nach Ende ihrer Amtszeit bleiben die Vorstandsmitglieder bis zum Amtsantritt ihrer Nachfolger im Amt. Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus oder kann ein Posten nicht besetzt werden, kann der Posten durch ein verbleibendes Vorstandsmitglied übernommen oder vom Vorstand ein Ersatzmitglied aus den Reihen der Vereinsmitglieder gewählt werden. Der Vorstand beschließt über alle Vereinsangelegenheiten, soweit sie nicht eines Beschlusses der Mitgliederversammlung bedürfen. Der Vorstand tritt auf Verlangen eines Vorstandsmitgliedes nach Absprache mit den anderen Vorstandsmitgliedern zusammen. Der Vorstand ist bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte seiner Mitglieder beschlussfähig. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlungen werden schriftlich protokolliert. §7 Mitglieder mit besonderen Aufgaben Die Mitgliederversammlung wählt - 2 Festausschussmitglieder - den Vertreter des Notenwartes - 2 Kassenrevisoren und Vertreter Die Amtszeit beträgt, bis auf die der Kassenrevisoren, 1 Jahr. Die Kassenrevisoren werden auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Jedes Jahr scheiden der Dienstälteste und sein Vertreter aus und werden durch andere Mitglieder ersetzt. Wiederwahl ist erst nach einer Unterbrechung von min- destens 2 Jahren möglich. §8 Rechte und Pflichten der Mitglieder Jedes Mitglied ist verpflichtet, das Wohl des Vereins immer und überall zu fördern. Jedes Mitglied hat das Recht  in Versammlungen seine Ansicht zu äußern, Anträge zu stellen und Beschwerden vorzutragen. Die aktiven Mitglieder verpflichten sich, den Choranzug anzuschaffen. Nach einjähriger aktiver Mitgliedschaft erhalten sie einen Anschaffungszu- schuss vom Verein. Scheiden aktive Mitglieder aus oder werden sie vom Verein entlassen, ist das Vereinsemblem am Choranzug, das immer Eigen- tum des Vereins bleibt, an den Verein zurückzugeben. §9 Ehrungen Ehrungen werden in einer von der Mitgliederversammlung beschlossenen Ehrenordnung geregelt. §10 Geschäftsjahr Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. §11 Beiträge Es wird ein monatlicher Mitgliedsbeitrag, der jährlich zu entrichten ist sowie bei Aufnahme in den Verein ein Aufnahmebeitrag erhoben. Die Höhe der Beiträge wird in der Mitgliederversammlung festgesetzt. Beiträge sind eine Bringschuld. §12 Vereinsvermögen Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Alle Ämter im Verein werden ehrenamtlich ausgeführt. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Über Kontovollmachten entscheidet der Vorstand selbständig. Der Vorstand erstellt spätestens bis zur Mitgliederversammlung einen prüffähigen Jahresabschluss und lädt die Kassenrevisoren zu einer Prüfung der Kassenführung ein. Jahresabschluss und Prüfbericht werden der Mitgliederversammlung mitgeteilt. §13 Haftung Für Verbindlichkeiten des Vereins wird eine persönliche Haftung der Mitglieder mit ihrem Privatvermögen ausgeschlossen. §14 Auflösung des Vereins Die Auflösung des Vereins ist nur auf einer Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit aller Mitglieder möglich. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall  steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung  von Kunst und Kultur und hier insbesondere für die Förderung des Gesangs und die Pflege des Liedgutes. §15 Inkrafttreten der Satzung Die vorstehende Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 24. Juni 2014 beschlossen und tritt mit dem Tage ihrer Beschlussfassung in Kraft. Der Vorstand ist ermächtigt, im Zuge des Eintragungsverfahrens vom Registergericht beanstandete Teile der Satzung zu ändern, sofern es sich um formaljuristische bzw. steuerrechtlich notwendige Änderungen handelt. Die Mitgliederversammlung ist hierüber zu unterrichten.